E-Bike fahren im Winter – Tipps und Tricks


Bild: © ferkelraggae - Fotolia.com - Wer auch im Winter mit seinem E-Bike unterwegs sein möchte, sollte einige Pflegetipps nicht außer Acht lassen
Bild: © ferkelraggae – Fotolia.com – Wer auch im Winter mit seinem E-Bike unterwegs sein möchte, sollte einige Pflegetipps nicht außer Acht lassen

Der Winter kommt mit großen Schritten auch in diesem Jahr wieder auf uns zu. Den ersten Schnee gab es ja bereits mancherorts. Wer sich in der dunklen Jahrenzeit nicht vom Wetter abschrecken lässt und auch bei Schnee und Glätte mit seinem E-Bike unterwegs ist, sollte einige Punkte bei der Pflege seines Gefährts beachten. Denn wie man weiß, sind Schnee, Eisglätte und Streusalz nicht eben die Freunde von Fahrrädern. Bei E-Bikes kommt zu den Teilen, die auf Schutz vor Nässe angewiesen sind, noch die Elektronik dazu. Es lohnt sich, einen trockenen Standplatz für das gute Stück zu finden, es möglichst sauber zu halten und oft zu schmieren. Die Batterie kann man vor Kälte schützen, indem wenn man sie mit in die eigene Wohnung nimmt.

Regelmäßige Reinigung

Feuchtigkeit, die wegen der niedrigen Temperaturen kaum vom Fahrrad verdunstet oder von einer Salzkruste angezogen wird, kann an Metallteilen langfristig zu Korrosion führen. Bei E-Bikes kann neben dem Antriebsstrang auch die Elektrik davon betroffen sein. Salzkristalle und Dreck scheuern dazu noch an Teilen des Antriebs und der Bremsflächen. Deshalb lohnt es sich bei E-Bikes, noch mehr als bei anderen hochwertigen Fahrrädern, das Fahrrad regelmäßig zu reinigen und zu ölen, und einen trockenen Standplatz zu finden.

Für die Reinigung empfehlen sich ein Schwamm und warmes Spülwasser – vor allem, weil es an den Händen angenehmer ist als kaltes. Damit wäscht man Salz und Dreck von allen Metallteilen ab und spült dann mit klarem Wasser nach. Wenn das Rad schließlich trocken ist, können Kette und andere bewegliche Teile nachgefettet werden. Bei häufigen Fahrten bei Nässe kann das Schmieren mehrmals pro Woche nötig werden.

Batterie braucht Wärme

Die Batterie ist ein weiteres Teil, das im Winter mehr Schutz braucht als in der warmen Jahreszeit. Bei Temperaturen unter 0° kann sie immer weniger Energie bereitstellen. Deshalb empfiehlt es sich, bei längeren Standzeiten die Batterie mit in die Wohnung oder ins Büro zu nehmen und sie erst kurz vor dem Losfahren wieder am Rad zu befestigen. Während der Fahrt selbst ist die Temperatur kein Problem mehr: Während die Batterie Energie abgibt, erwärmt sie sich von selbst, und bleibt somit im richtigen Temperaturbereich.


2 Antworten zu “E-Bike fahren im Winter – Tipps und Tricks”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.