Werde Fan auf Facebook! rss Feed abonnieren! Folge uns auf twitter!

Intuvia – Bosch eBike Systems präsentiert neuen Bordcomputer

Bild: © Bosch eBike Systems - Das neue Akku-Modell bringt 30 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger

Bild: © Bosch eBike Systems – Das neue Akku-Modell bringt 30 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger

Höhere Reichweite und mehr Komfort: Das haben sich nicht nur viele Autobauer zum Ziel gesetzt, auch der E-Bike-Bauer und Technologiekonzern Bosch will im kommenden Jahr mit technologischen Neuerungen glänzen. Auf der Messe Eurobike in Friedrichshafen war Bosch mit dem neuen Bordcomputer Intuvia dabei, eine Weltpremiere. Auch der 400 Wattstunden starke Akku aus dem Hause Bosch beeindruckte. Künftig nennt sich dieser Geschäftsbereich „Bosch eBike Systems“, was unterstreicht, wie ernst es dem Elektronikriesen um seine E-Bike-Sparte ist. Anfang 2013 kommen die neuen Produkte in den Handel.

Intuvia und das PowerPack

Der neue Super-Akku wurde PowerPack 400 getauft und wiegt mit gerade mal 2,6 Kilogramm genauso viel wie das Modell aus dem Vorjahr. Doch dank technischer Neuerungen kann der neue Akku bis zu 30 Prozent mehr Leistung bringen. Mit dem neuen Ladegerät sollen innerhalb von 2,5 Stunden bereits 80 Prozent der Kapazität aufgeladen, nach maximal 3,5 Stunden soll er vollständig gefüllt sein – das sind Rekordzahlen. Erscheinen soll der Akku als Rahmen- und Gepäckträgervariante.

Das „E“ im E-Bike

Mit diesem Motto bewirbt Bosch seine neue Generation von Fahrrad-Computern. Intuvia nennt sich der smarte Bediencomputer, der seinem Namen mit intuitiver Bedienbarkeit alle Ehre machen will. Über eine am Lenker befestigte Bedieneinheit kann der Fahrer, ohne die Hand vom Lenker zu nehmen, verschiedene Fahrmodi und viele weitere Funktionen einstellen. Auf einem mittig am Lenker befestigten Display lassen sich dann wichtige Informationen ablesen. Eine ganz neue Funktion des Intuvia ist eine Schiebehilfe für anstrengendes Schieben am Berg.

Welcher Fahrmodus?

Als Fahrmodi stehen Eco, Tour, Sport und Turbo zur Verfügung. Natürlich lässt sich der E-Motor auch vollständig abschalten. Im Modus Eco steuert der Motor zusätzlich 30 % Kraft, in Tour verdoppelt sich die eigene Trittkraft. Im Modus Sport kommen zusätzlich rund 180 % und bei Turbo sage und schreibe 250 % mehr Kraft dazu.

Bild: © Bosch eBike Systems - Überarbeitete Technik und übersichtliche Bedienelemente machen Eindruck

Bild: © Bosch eBike Systems – Überarbeitete Technik und übersichtliche Bedienelemente machen Eindruck

Sinnvoll überarbeitete Technik

Das Display informiert über alle wichtigen Daten und Fakten wie die verbleibende Reichweite des Akkus, die Fahrzeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die aktuelle Leistung des Motors. Eine integrierte USB-Schnittstelle ermöglicht es, das Smartphone oder den MP3-Player beim Strampeln aufzuladen. Im Gegensatz zum Vorgänger ist das neue E-Bike-System gut ablesbar – dank großem Display und guter Auflösung. Auch im Off-Board-Modus, also vom Lenker abgenommen, lässt sich das Gerät benutzen, etwa um die Daten der letzten Fahrt auszuwerten.

Bosch überzeugt als E-Bike-Bauer

Die Kombination aus Bedienelement und Bordcomputer mit Display überzeugt. Sicherheit im Straßenverkehr wird damit genauso erreicht wie höchster Komfort und eine intuitive Bedienung. Mit seiner silber-schwarzen Farbgebung kommt das neue Bosch-System auch optisch mehr als sportlich herüber. Der neue Leiter der E-Bike-Sparte bei Bosch, Claus Fleischer, zeigte sich über die Fortschritte mehr als erfreut. In Friedrichshafen erinnerte er an das Jahr 2010, als auf der Eurobike gerade die erste Generationder Bosch E-Bikes präsentiert wurde. Dass diese so schnell Nachwuchs bekommen würde – und dann auch noch so einen Aufgeweckten! – damit hätte damals wohl niemand gerechnet.

Über den Author

Redaktion Das Team von auto-nachrichten.net besteht aus einer bunten Mischung von Leuten, die sich beruflich und oder in ihrer Freizeit gern mit dem Thema Auto beschäftigen. Alle haben eine Leidenschaft für die Welt der Automobilität und tauschen sich gern darüber aus. Unsere kleine Redaktion hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Autowelt mit News aus den Bereichen Green Mobility und Autos von morgen zu versorgen.

One Response to “Intuvia – Bosch eBike Systems präsentiert neuen Bordcomputer”

  1. Lange, Werner

    Feb 28. 2014

    … habe gerade ein e-bike mit Bosch Intuvia Boardcomputer erworben.
    Ich möchte über die am Intuvia vorhandene USB Schnittstelle mein FALK-Navi anschließen. Welches Kabel benötige ich und wo kann ich es beziehen?
    MfG Lange

    Reply to this comment

Kommentieren