Citroen feuert Peter Weis


Das Jahr 1919 war ein spannendes Jahr für den französischen Autobauer Citroen. Er produzierte seinen ersten Wagen, der schlicht auf den Namen „Typ A“ hörte. Für damalige Zeiten war die Spitzengeschwindigkeit des Autos bei 65 Kilometer pro Stunde ein wirklicher Spitzenwert und konnte sich sehen lassen. 1934 revolutionierte Citroen dann den Fahrzeugbau und brachte den ersten Frontantriebswagen auf den Markt. Citroen heißt deswegen Citroen, weil sein Erfinder André Citroen so heißt.

Peter Weis jedenfalls war bis vor ein paar Tagen noch tief mit der französischen Autokette verknüpft. Er war der Geschäftsführer in Deutschland. Citroen und er hätten sich, wie es heißt, im „besten gegenseitigen Einvernehmen“ getrennt. So heißt es immer bei Kündigungen. Weis schied aus dem Unternehmen noch am selbigen Tag aus. Wahrscheinlicher Grund für die Trennung ist der schwache Absatzmarkt des französischen Autobauers in Deutschland.

Weis gab unter anderem Mitte August bekannt, dass er die Absatzzahlen nicht halten kann, und dass Citroen Deutschland seine Prognose nach unten korrigieren muss – insgesamt auf 74.000 Pkw, also 6.000 Einheiten unter dem Vorjahresniveau. Der Grund für den schwachen Absatz ist das schrumpfende Händlernetz in Deutschland. Demnach hatte Citroen in der Mitte diesen Jahres dem Händlerverband neue Verträge vorgelegt, allerdings kam es nie zu einer Einigung zwischen den Händlern und Citroen. Bei den Händlern dürfte die Entlassung, auch wenn sie nach außen und offiziell nicht als solche präsentiert wird, mit Erleichterung aufgenommen worden sein. Allerdings sind dies Vermutungen, schließlich wollte sich der Händlerverband nicht zu den aktuellen Entwicklungen äußern und ließ das Ausscheiden von Weis undokumentiert.

Im Jahre der Einführung der Abwrackprämie kam Weis zu Citroen Deutschland als Geschäftsführer – als erster Deutscher der Firmengruppe. Damals erreichte Citroen mit 112.000 Zulassungen auf Deutschlands Straßen ein Rekordergebnis. Jetzt scheint der französische Autobauer, der 1934 den Automarkt revolutionierte, nur noch ein Schatten seiner selbst zu sein.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.