Werde Fan auf Facebook! rss Feed abonnieren! Folge uns auf twitter!

Das sind die größten Spritsparer

 

© Eisenhans - Fotolia.com

© Eisenhans - Fotolia.com

Das Jahr 2011 war das Jahr mit den höchsten Spritpreisen der letzten Jahre. Viele Fahrer versuchten so oft es ging, auf das Fahren zu verzichten. Diejenigen, die dieses Fortbewegungsmittel jeden Tag brauchten, mussten in den sauren Apfel beissen. Wer vorhatte ein neues Auto zu kaufen, der interessierte sich insbesondere für den Verbrauch. Auch in der Autoindustrie konzentrierte man sich im vergangenen Jahr besonders auf die Motoren mit dem kleinsten Verbrauch.

Wer in den nächsten Monaten ein Auto mit einem niedrigen Spritverbrauch kaufen möchte, der sollte sich Kleinwagenmodelle anschauen. Sehr gut schneiden im Test eines Automagazins die Modelle der Polo-Klasse ab.

Der VW Polo 1.2 TDI Bluemotion ist besonders positiv aufgefallen. Mit einem Praxisverbrauch von 3,3 Liter auf 100 Kilometern schlägt der Dreizylinder-Diesel den mit Leichtlaufreifen versehenen Kleinwagen Smart Fortwo 0.8 CDI. Dieser hat einen Verbrauch von 3,6 Liter.

Insgesamt stellte man bei den Tests fest, dass die Kleinwagen keine Wunder vollbringen können. Zumal ihnen aus Kostengründen die Spritspartechnik gänzlich fehlt. Diese Technik lässt sich auch gegen einen Aufpreis nicht einbauen. In den Klassen drüber ist hingegen diese Technik beinahe Standard. Der Audi A1 1.2 TFSI hat einen Verbrauch von 4,5 Litern. Somit ist er der Sparsamste seiner Klasse. Bei den Benzinern ist insbesondere der Daihatsu Cuore 1.0 positiv aufgefallen. Trotzdem hat er einen Verbrauch von 4,2 Liter.

Wer ein Auto mit einem geringen Verbrauch kaufen möchte, dessen Geldbeutel ist beim Erwerb dieses Wagens gefordert. Sparsam ist oftmals teuer. Der Polo kostet 16.900 Euro. Das sind 5.000 Euro mehr als beim Kauf eines Smarts. Auch der Audi A1 kostet rund 5.600 Euro mehr als der Daihatsu Cuore, der zum Preis von 9.490 Euro erhältlich ist.

Fazit: Wer sich einen neuen Wagen zulegt, der sollte nicht nur den Spritverbrauch berechnen, sondern auch die Preise beim Erwerb eines Wagens kalkulieren.

Über den Author

Redaktion Das Team von auto-nachrichten.net besteht aus einer bunten Mischung von Leuten, die sich beruflich und oder in ihrer Freizeit gern mit dem Thema Auto beschäftigen. Alle haben eine Leidenschaft für die Welt der Automobilität und tauschen sich gern darüber aus. Unsere kleine Redaktion hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Autowelt mit News aus den Bereichen Green Mobility und Autos von morgen zu versorgen.

Noch keine Kommentare.

Kommentieren