Der neue Ford Kuga


Ford Kuga © bright – Fotolia.com

Auf der derzeit stattfinden Automobil-Messe im US-amerikanischen Los Angeles ist Ford mit seiner neuen, zweiten Generation des Kugas dabei. Dieser SUV soll ab 2012 in Amerika den Ford Escape ersetzen, in Deutschland kommt er erst 2013 auf den Markt. Europäisches Debut feiert der Geländewagen im Frühjahr des kommenden Jahres auf dem Autosalon in Genf.

Der erste Kuga wurde 2008 eingeführt – Ford liefert also ungewohnt schnell eine überarbeitete Variante. Diese orientiert sich stark an der Studie Vertrek, die auf der Motor Show in Detroit vorgestellt wurde. Das bedeutet mehr Platz im Innenraum und auch einen etwas größeren Kofferraum. Dessen Nutzungsvolumen liegt bei 1,8 Kubikmetern, werden die hinteren Rücksitzbänke umgeklappt, sind bis zu 3,6 Kubilmeter Volumen drin. Ansonsten braucht man einen Anhänger. Der darf laut Ford bis zu knapp 1.600 Kilogramm schwer sein.

Auch die Aerodynamik soll sich stark verbessert haben und den Verbrauch der Motoren massiv reduzieren. Die Motoren stammen aus dem Ford Mondeo und Focus, also die bereits bekannten Ecoboost-Benzin-Direkteinspritzer mit 1,6- beziehungsweise 2,0-Liter-Diesel-Triebwerken. Neu ist die Koppelung mit dem hauseigenen Select-Shift-Automatikgetriebe.

Wie auch beim ersten Modell können interessierte Käufer zwischen einem Front- und einem Allradantrieb wählen. Das 4×4 System bietet nun aber eine rad- anstatt achsenselektive Verteilung des Drehmoments. Auch die Assistenzsysteme wurden massiv überarbeitet und finden auch in anderen Wagen von Ford Verwendung. Etwa der Einpark- und Toter-Winkel-Assistent. Auch die Sprachsteuerung hat sich stark verbessert, die Heckklappe reagiert auf Bewegung und lässt sich per Elektromotor automatisch öffnen beziehungsweise schließen.

Viele Fans des Auto-Bauers Ford bemängeln, dass zwar einige Impulse aus der vielversprechenden Studie Vertrek im neuen Kuga umgesetzt wurden, aber das sportliche und coole Design der Studie links liegen gelassen wurde. So ähnelt der Kuga dem Design typischer Fords, das viele als nicht sehr gehoben und gelungen empfinden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.