Gute Aussichten für VW


Volkswagen ist in diesem Jahr auf Erfolgskurs. Nicht nur der Verkaufsstart des neuen Golf Cabriolets sondern auch das Redesign des New Beetle sorgte heftig für Gesprächsstoff. Die Konkurrenz muss sich derzeit auf jeden Fall warm anziehen, den VW hat ganz schön vorgelegt.

Im Oktober wird der New Beetle an den Start gehen und soll es in den Kassen klingeln lassen.  Die Karosserie wurde komplett erneuert. Die Silhouette ist etwas schlanker geworden, trotzdem erinnert der Beatle mehr den je an das Urmodell. Erstmals vorgestellt wird er auf der IAA in Frankfurt im September. Der Wagen soll aber auch in China und vor allem in den USA großen Zuspruch finden. Es wird ihn in drei verschiedenen Varianten geben. Einmal im Basismodell, der Design-Edition und der Sportvariante, die dann auch sage und schreibe 200 PS mit sich bringt. Erhältlich ist der Wagen ab 16.950 Euro, vor allem auf den Mini soll so Jagd gemacht werden.

Der Beetle fährt sich grundlegend gesagt genauso komfortabel wie der Golf. Die Federung ist etwas straff, doch die leichtgängige Servolenkung macht dafür umso mehr Spaß. Für jedes Modell gibt außerdem ein tolles DSG Schaltgetriebe zur Auswahl.

VW hat also mal wieder alles richtig gemacht und seine Kunden zufrieden gestellt. Mit den verschiedenen Versionen des Beetles und vor allem durch die PS-starken Motoren soll der Beetle nun auch eine ganz andere Zielgruppe ansprechen. Während er sonst immer als reines Frauenauto galt scheint das neue Modell jetzt nun auch mal dein Männern zu gefallen. Retro ist immerhin gerade angesagt und die Neuauflage des Klassikers von VW klingt doch durchaus vielversprechend.

Die Produktion läuft auf Hochtouren und der deutsche Hersteller erhofft sich davon einen Zuwachs auf dem Markt der so stark sein wird dass VW endlich mal wieder auf Platz zwei oder drei auf dem Weltmarkt spielen darf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.