Werde Fan auf Facebook! rss Feed abonnieren! Folge uns auf twitter!

Klimasünden mit dem Dienstwagen: Politiker im Vergleich

Umweltzone, Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Die Debatte um umweltfreundlichere Autos läuft schon lange. Aber halten sich auch alle an die neuen Bestimmungen?

Bei den Dienstwagen vieler Spitzenpolitiker liegen die CO2-Werte allerdings immer noch zu hoch. Die Deutsche Umwelthilfe in Berlin untersuchte dies genauer und teilte mit, dass kein Bundesminister mit seinem Dienstwagen die EU-Klimawerte von 140Gramm pro Kilometer einhalte. Über fünf Jahre hinweg recherchiert die Organisation die Daten Politiker und anderer Prominenter. Außer Acht zu lassen sei aber nicht, dass Politier aufgrund ihres Arbeitsalltages nicht mit einem Kleinwagen oder gar mit dem Fahrrad herumfahren können. Bei einem 16-Stunden-Arbeitstag wäre dies schlecht möglich. Auch sind ihre Fahrzeuge gepanzert, extra-stark motorisiert und sind oft sogar rollendes Arbeitszimmer mit der entsprechenden Ausrüstung.

Im Vergleich zeigt sich, dass Schwarz-Gelb in Hessen das Schlusslicht bildet. Der Dienstwagen von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) liegt mir 348 Gramm CO2 weit hinten, wird aber noch vom Innenminister Boris Rhein (CDU) mit 353Gramm CO2 übertroffen. Der Umwelthilfe-Geschäftsführer Jürgen Resch kritisiert an dieser Stelle, dass für die meisten Minister, Ministerinnen und Ministerpräsidenten der Dienstwagen immer noch Statussymbol sei.
Allerdings geht es auch anders, wie Katrin Lompscher, die Umweltministerin von Berlin, zeigt. Sie fährt schon mehrere Jahre einen Toyota Prius, der im neuesten Modell einen CO2-Ausstoß von lediglich 92Gramm hat. Gleichermaßen zeigen auch die Saarländische Umweltministerin Simone Peter mit ihrem VW Passat 1.6TDI BlueMotion sowie der Umweltminister von Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, mit seinem BMW 520d Umweltbewusstsein. Mit einem Verhauch von 137Gramm bleibt auch der BMW unter der verordneten Grenze von 140Gramm pro Kilometer.
Ein negatives Beispiel hingegen repräsentiert Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz mit seinem Audi A8 4.2 TDI Quattro sowie die Ministerpräsidentin Christine Liebknecht. Die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit ihrem Audi A8 6.0 W12 wirkt dagegen mit einem Verhauch von 324Gramm pro Kilometer fast sparsam. Die CDU-Fraktion aus Hessen toppt allerdings keiner auf dem „Klimakiller-Ranking“.

Über den Author

Redaktion Das Team von auto-nachrichten.net besteht aus einer bunten Mischung von Leuten, die sich beruflich und oder in ihrer Freizeit gern mit dem Thema Auto beschäftigen. Alle haben eine Leidenschaft für die Welt der Automobilität und tauschen sich gern darüber aus. Unsere kleine Redaktion hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Autowelt mit News aus den Bereichen Green Mobility und Autos von morgen zu versorgen.

Noch keine Kommentare.

Kommentieren