München gegen Ingolstadt

© FotoWorx - Fotolia.com

© FotoWorx - Fotolia.com
© FotoWorx – Fotolia.com

Männer kämpfen gerne gegeneinander. Früher mit Knüppeln, dann mit Schwertern und heutzutage messen sie sich mit ihren Autos. Wer schneller ist, der gewinnt Prestige und Anerkennung. Schnelle Fahrzeuge sind für Männer Adrenalin pur.So stellten sich vor einigen Tagen zwei Männer, der eine Münchner, der andere Ingolstädter, einem Duell. 1Er M Coupé gegen Audi TT RS.Auf der einen Seite der Redakteur Uli Heichele und auf der anderen, Rudolf Bögel, ebenfalls Redakteur.

Audi gegen BMW. Allein die beiden Marken reichen schon, um genug Zündstoff für einen brennenden Kampf zu bieten. BMW ging mit dem 1er Coupé ins Rennen. Von 0 auf 100 in 4,9 Sekunden, maximaler Drehmoment 450 Nm. Nicht aggressiv, aber präzise und schnell. Audi stellte sich mit seinem Audi TT RS auf Position. Vom Scheitel bis zur Sohle sportlich. Wobei der Spoiler eine reine Geschmackssache ist. Auf Geschmack kam es aber im Innenraum weniger an. Hier gewann der BMW um Längen. Limo-Gefühl und sogar 1,80 Meter große Menschen können auf der Rückbank relaxen. Doch nicht nur das, auch der Kofferraum des BMW bot mehr Platz, als der des Audi. 

Klare Sache, im Test gewinnt der BMW. Innen wie auch außen kann er ohne Punkt und Komma überzeugen. Während der TT RS zwar beim kurzen Hinschauen Anerkennung erntet, behält der 1er Coupé diese auch nach dem Anhalten. Während der Audi außen glänzt, wirkt er innen durchschnittlich, wenn nicht gar etwas billig. Doch man muss zugeben, der Sound stimmt beim Audi. Man stelle sich vor, ein Gefühl der Formel 1 mit Schumi & Co. Trotzdem, auch wenn er blitzt und wirklich heiß ist, der 1er Coupé grooved auf der Straße und lässt jedes andere Auto grau ausschauen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.