VW Green Car – Der neue Elektro-Bugster

VW Green Car – Der neue Elektro-Bugster

© andrea lehmkuhl - Fotolia.com
© andrea lehmkuhl – Fotolia.com

In Detroit findet derzeit eine große Automesse statt die noch bis zum 22. Januar 2012 läuft. Dabei ist gerade ein deutsches Modell der Blickfang für die vielen Besucher: Es handelt sich um eine neue Entwicklung von VW. So wurde ein Elektroauto vorgestellt, welches bis jetzt lediglich eine Studie darstellt und auch noch nicht für die Serienfertigung geplant ist, sich jedoch auf jeden fallen sehen lassen kann. So nennt sich das Modell „VW E-Bugster“ und wurde von vielen anderen Automobilherstellern mit in Kooperation hergestellt.

 

Der Käfer als Elektromobil

Dabei orientiert sich das Modell am Beetle und weiß besonders durch seine Optik zu überzeugen. So unterscheiden sich die Maße des Autos nicht großartig von seinem Vorbild dem Beetle, jedoch ist er um ganze neun Zentimeter tiefer, was ihn somit windschnittiger wirken lässt und der Optik auf jeden Fall nicht schadet.

Das Auto verfügt über einen 85 kW starken Elektromotor, welcher es schaffen soll, das Auto in immerhin 10,9 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen. Über die Höchstgeschwindigkeit sind dabei keine Angaben bekannt. Jedoch soll die Energie mit einem 28,3 kWh Lithium-Ionen-Akku gespeichert werden. Dieser wird hinter den Sitzen angebracht, was zur Folge hat, dass es sich bei dem Elektroauto nur um einen Zweisitzer handelt, da die Rückbank für die Akkus weichen musste.

Laut Herstellerangabe kann man mit diesem Auto bei richtiger Anwendung mit einem vollen Akku bis zu 180 Kilometer weit kommen. Eine Schnellladeeinrichtung verspricht außerdem, dass man in „nur“ 35 Minuten den Akku wieder vollkommen aufladen kann. Ein weiterer Vorteil ist ebenso, dass das Auto in Ruhe zu Hause an der heimischen Steckdose aufgeladen und somit für die nächste Fahrt fit gemacht werden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.