Blaue Effizienz: Mercedes-Benz SLK 250


Der neue Mercedes Benz SLK 250 ist ein echter Alles-Könner: Er macht sich gut auf dem Firmenparkplatz, passt aber genau wie ein Smart in fast jede Parklücke. Er eignet sich für schöne Cabrio-Rundfahrten bei Sonnenschein als auch für einen Wochenendausflug mit Regen.

Das per Knopfdruck steuerbare Verdeck lässt in nur 20 Sekunden aus einer S-Klasse ein Cabriolet werden und umgekehrt – auch ohne Dach lässt sich bei Geschwindigkeiten bis zu 130 km/h noch gemütlich im Innern quatschen. Wer 2.400 Euro drauf legt, kann sich auch ein Glasdach namens „Magic Sky Control“ installieren lassen, das per Knopfdruck Sonnenlicht blockiert oder durchlässt. Wie eine Sonnenbrille für das Auto eben.

Unter der Motorhaube findet sich ein 4 Zylinder Benziner mit 204 PS. Von Null auf Hundert geht es in guten 6,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 244 km/h. Eine Motor-Elektronik lässt zwischen verschiedenen Fahr-Modi wählen: Im Sportmodus reagiert die Lenkung besonders vorsichtig und der Wagen holt das Maximum aus seiner Leistung heraus, im Eco-Modus kann ein Überhol-Maneuver schon mal scheitern, weil der Wagen automatisch abbremst. Angegebener Durchschnittsverbrauch ist 6,9 Liter auf 100 Kilometern, wer aber gerne aufs Gas drückt, wird auch schon locker über zehn Liter los.

Ein außergewöhnliches Extra gibt es für knapp 500 Euro: Ein Nackenföhn namens „Airscarf“ für Fahrer und Beifahrer, der auch beim tristen Herbst- und Winterwetter für eine kuschelige Atmosphäre sorgt. Die Benz Roadster gelten allgemein eher Gefährte für Frauen mit dem nötigen Kleingeld, daher wurde das aktuelle Modell auch etwas vermännlicht: Seine Flügeltüren erinnern an den 300 SL, einst ein bekannter Rennwagen. Wem das nicht reicht, der kann für 3.300 Euro ein AMG-Sportpaket mit tieferem Fahrwerk, strafferer Dämpfung und harscherer Bremsen kaufen. Die Serienausstattung des SLK geht für knapp 42.000 Euro über den Ladentisch, die beste Ausstattung schlägt mit rund 66.000 Euro zu Buche. Gute Fahrt!

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.