Der Skoda Citigo im Test

Der Skoda Citigo im Test

© yellowj - Fotolia.com
© yellowj – Fotolia.com

Wirklich praktisch lieben es Autofahrer ja besonders, wenn neben dem schönen und eleganten Auftreten ihres Autos auch noch genug Platz im Kofferraum vorhanden ist. Besonders spannend ist die Lösung bei Kleinwagen. Hier kann man sich oft nur für eines der beiden Kriterien entscheiden, denn entweder sieht das Auto gut aus oder aber es hat besonders viel praktischen Stauraum.

Doch in den letzten Jahren haben die Autobauer mitgedacht und sich an die Wünsche und Erwartungen der Kunden angepasst. Mit dem VW up beispielsweise wurde ein Auto entwickelt, welches beide Kriterien des Kunden erfüllt – nun zieht auch der Kollege nach. Der Skoda Citigo ist, wie der Name schon sagt, für gute Stadttouren geeignet. Er ist klein, fasst viel und ist für seine Größe ein Alleskönner.

Nur 3,56 Meter ist er lang und bringt es dennoch mit umgeklappten Rücksitzen auf 951 Liter Fassungsvermögen. So wird auch der nächste Ausflug zu einem bekannten schwedischen Möbelhaus nicht im Dilemma enden. Doch nicht nur das, auch auf Komfort muss bei diesem Kleinen, der sich ganz groß präsentiert, nicht verzichtet werden. Alle seine Sitze mit großen Kopfstützen, eine gute Schaltung, Getränkehalter und viele kleine und große Fächer, die sich sehr gut dazu eignen, etwas zu verstauen.

Vom Bautyp her ähnelt er in seiner Motorisierung dem VW up nicht nur, er ist praktisch baugleich. Getreu dem Motto Skodas „Simply Clever“ finden sich Zettelhalter, ein Tütenhaken und ein Netzsystem im Kofferraum wieder, so dass für des Autofahrers Herz alles gegeben ist, was es in der Praxis auch wirklich begehrt.

Der Motor ist mit 75 Pferdestärken für die Stadt vollkommen ausreichend und so schafft er es auf der Autobahn in 13,20 Sekunden auf hundert Kilometer. Nicht der schnellste, aber für einen kleinen Wagen ein guter Wert. 9.000 Euro kostet der Skoda Citigo. Er wird wohl häufiger in der Stadt anzutreffen sein. Es soll ihm gegönnt sein, denn wer gut aussieht, darf auch die städtischen Prachtstraßen langfahren.


Eine Antwort zu “Der Skoda Citigo im Test”

  1. Von März 2013 bis April 2014 war der Citigo Sport als Drei- und Fünftürer erhältlich Das Sondermodell basierte auf der Ausstattungslinie Ambition und bietet zusätzlich unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk + Tieferlegung um 15 Millimeter (außer CNG Version) und getönte Heckscheibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.