Connected Drive


In der Zukunft sind der Fahrer, sein Fahrzeug und die Außenwelt miteinander verbunden. Der Anfang ist bereits gemacht, die heutigen Navigationsgeräte werden automatisch über aktuelle Geschehnisse im Strassenverkehr informiert, verarbeitetn diese Informationen und leiten diese an den fahrer in Form von Streckenänderungen oder Gefahrenmeldungen weiter. Der Nachteil solcher Navigationsgeräte ist aber nach wie vor die Tatsache, dass sie den Blick des Fahrers von der Strase lenken und ihr oft kleines Display Aufmerksamkeit fordert, die eigentlich im Strassenverkehr gebraucht wird. Genauso ist das Armaturenbrett, was den Blick ebenso von der Strasse weglenkt, laut BMW veraltert. Das Unternehmen hat jetzt eine Fahrzeugstudie namens Connected Drive entworfen, die die Komunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug erleichtern soll. Zukünftig soll ein neues Bedien- und Anzeigekonzept dem Fahrer die Arbeit erleichtern. Statt auf einen Bildschirm schauen zu müssen, bedient und überwacht der Fahrer die Instrumente mit einem drei-dimensionalen Head-Up Display. Informationen wie Geschwindigkeit, Verbrauch nd Navigation werden damit auf die Windschutzscheibe und Richtung Motorhaube projiziert. Ob dieses neue KOnzeot sich durchsetzen wird, steht noch in den Sternen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.