Das Auto selbst lackieren – So geht´s


© loraks - Fotolia.com
Das Auto selbst lackieren – Der neue Look lohnt den Aufwand © loraks – Fotolia.com

Der Lack Ihres Autos ist schon völlig ausgeblichen oder Sie haben sich daran schon lange sattgesehen? Zum Glück kann jeder Autobesitzer mit ein wenig Geduld und handwerklichem Geschick die Optik seines Wagens selbst in die Hand nehmen. Hier eine kleine Anleitung zum kostengünstigen Auto selbst lackieren.

Der passende (und erlaubte) Ort

Zunächst muss ein passender Ort gefunden werden – denn vor der eigenen Haustür und auf offener Straße darf man nicht einfach los sprühen. Eine große Garage, eine Werkstatt oder sogar eine Lackiererei eignen sich perfekt. Manche Werkstätten lassen sich stunden- oder tageweise anmieten. Wichtig: Der Wagen muss dort längere Zeit unberührt stehen können.

Der alte Lack muss ab

Ist ein passender und möglichst staubfreier Ort gefunden, um das Auto selbst zu lackieren, braucht es noch die richtigen Werkzeuge. Los geht es mit einer Schleifmaschine. Den alten Lack so weit abschleifen, dass eine aufgeraute, aber gleichmäßige Schicht zurückbleibt. Dann mit einem Kompressor und Druckluft den gesamten Staub entfernen – hier ist Sorgfalt besonders wichtig. Stellen wie Metallteile oder Fenster, die nicht lackiert werden sollen, abkleben.

Mit Geduld zu neuem Glanz

Schon kann man mit der Grundierung anfangen. Gleichmäßig von links nach rechts und oben nach unten auftragen und viel Zeit zum Trocknen lassen. Dann kann die eigentliche Lackierung folgen: Auch hier ist ein gleichmäßiges Auftragen das A und O. Verweilt man zu lange an einer Stelle, können sich häßliche Tropfen bilden. Nach einer langen Trockenpause von meist einem ganzen Tag, folgt noch eine letzte Schicht Klarlack. Schon sollte der alte Wagen funkeln wie neu.

Folie statt Farbe

Wem das zu kompliziert ist und wer mit weniger Arbeitsaufwand die Farbe seines Autos ändern möchte, sollte sich nach speziellen Folien umsehen. Diese werden extra zurechtgeschnitten, kosten je nach Wagengröße rund 1.000 Euro, sind aber meist nur von Profis anzubringen. Vorteil: Der Originallack bleibt unbeschädigt unter den Folien und das Auto auf diese Weise möglichst lange im Originalzustand.


2 Antworten zu “Das Auto selbst lackieren – So geht´s”

  1. Hallo zusammen,
    vielen Dank für den tollen Beitrag.
    Zuerst hatte ich mir überlegt, mein Auto selber zu lackieren. Doch das ist mir einfach zu unsicher, da ich das davor noch nie gemacht habe. Aus diesem Grund überlasse ich die Lackierung einer Werkstatt.

    Grüße
    Nadine

  2. Cooler Beitrag!

    Ein Freund von mir wollte sein Auto selber lackieren. Leider ist es total schief gelaufen. Da er unbedingt eine neue Farbe möchte, möchte er es jetzt professionell machen lassen.

    Grüße aus Berlin
    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.